Liebe Anni!

Ihr Lieben, 

was treibt ihr in eurer zusätzlichen Zeit jetzt?

Schaut was Moni so umsetzt und uns motiviert:

Was schafft ihr Erfreuliches, nun endlich einmal, in dieser freien Zeit - wozu ihr sonst nicht kommt?

Sofern ihr denn welche habt.

Zeigt her und mailt es mir, dann können wir die anderen ´Lebigen´ ermutigen oder auf Gedanken bringen.

Etwas Wärme für sich in diese einschneide Zeit zu bringen.

Ich setze es gerne auf die Homepage. Also ran an die Tasten und lasst und teilhaben, vielleicht mit eins zwei Sätzen❣



Alles im Leben hat doch auch gute Seiten❣️ Ich nutze die freie Zeit, die ich nun unfreiwillig habe, um Tomaten und essbare Blumen gross zu ziehen. Es ist schön zu beobachten, wie sich die zarten Pflänzchen entwickeln und wachsen. Die Vorfreude wächst mit , genau wie die Vorfreude auf ein Wiedersehen mit euch allen!! Und wie verbringt ihr im Moment so eure Zeit? Zeigt uns doch mal, was ihr in diesen Tagen macht / endlich einmal erledigt. Eure Moni




Ich hätte nicht gedacht, dass ich, da ich ja alleine lebe, soooo gut
über die Runden komme und den Alltag ohne Schwierigkeiten meistere . Mir
ist ganz und gar nicht langweilig. Ich habe mich z B endlich an
Ausbesserungsarbeiten seit Monaten in einer Ecke verstauter 
Kleidungsstücke gemacht, das war wirklich überfällig. Dann habe ich ja
mit dem Lernen der polnischen Sprache begonnen - die letzten 10 Tage war
ich leider ein fauler Schüler, weil ich mich um Anderes gekümmert habe.
Heute setze ich mein Studium fort!

Ja, da in den letzten Tagen die Sonne so schön geschienen hat,( das war
bereits vor einigen Tagen vor der kalten Zeit! Eine Mail, die kopiert
habe) bin ich oft zum Rhein gegangen um eine Stunde zu laufen oder auch
mit dem Rad die Runde zu erledigen. Heute Mittag bin von Kessenich nach
Beuel gelaufen (gewandert) und habe mich auf der anderen Rheinseite auf
die "Sonnenanbeterbank" (hohe Lehne) gesetzt und die Sonne genossen. Mit
Rückweg habe ich beinahe 3 Stunden gebraucht. Dann führe ich Telefonate
mit Freunden und Verwandten, auch aus dem Chor. Mit meiner Tochter stehe
ich in guter Verbindung, sie wohnt mit ihrem Mann in Mönchengladbach...
Hier ist auch alles gut, noch kaufe ich alles alleine ein, ein Nachbar
allerdings hat mir seine Hilfe angeboten, die ich auch annehme, wenn es
nötig sein sollte. Auch die alten Leutchen freuen sich so sehr über einen
Anruf, wenn man länger nichts voneinander gehört hat. So vergehen die
Tage und Wochen und ich hoffe, dass daraus nicht auch noch Monate werden.

Ich wünsche dir/euch alles Gute und weiterhin Durchhaltevermögen!


herzliche Grüße

Astrid  





Ich hatte Glück und konnte meinen Geburtstag noch in Gesellschaft verbringen.
Davon zehre ich nun noch etwas.
Aber ich habe neue Gesellschaft, nämlich den Hund meiner Tochter, ein heller Labrador, mit dem ich dreimal täglich meine Runden durch den Wald drehe.
Ich schicke Dir Fotos für die Homepage.
Liebe Grüße
Birgitt



  Ein Brot aus der Brotbackmischung von Herberts Onkel  mega köstliches Vollkornbrot

 

  Wunderblume aus den Samen der Mutterpflanze, die Moni letztes Jahr auf dem Sommerfest spendierte!

&

Diese zarten Pflänzchen habe ich  aus dem Kürbis im Herbst gezogen und noch im Hausflur, da es aktuell Nachtfröste gibt.

 

Eure anne-Kathrin

Lieber Dirk, wir denken an Dich! 🎈

 

Hilfe und Unterstützung für betroffene Menschen   

mit Schädelhirnverletzung in der Corona-Krise

     
 

Sehr geehrte Frau Gentz-Schönfelder,

die aktuelle Verbreitung des Coronavirus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Die Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Virus wirken sich auf unseren Alltag aus.
Ihre gewohnte Tagesstruktur kann eventuell nicht mehr aufrechterhalten werden.
Therapien fallen aus, die Treffen von Selbsthilfegruppen finden nicht mehr statt, arbeitstherapeutische Einrichtungen schließen und rehabilitative Maßnahmen werden auf das Nötigste beschränkt. Vielleicht wurde sogar Ihre pflegerische Unterstützung reduziert. Die Möglichkeiten der Teilhabe in sämtlichen Bereichen verringern sich deutlich.

Die viele freie Zeit, die Sie jetzt plötzlich zu Hause verbringen, und der weitgehende Verzicht auf persönliche Kontakte können schnell ein Gefühl von Einsamkeit und Verunsicherung hervorrufen.
Es kommen Fragen auf wie: Würde ich eine Infektion als RisikopatientIn gut überstehen? Worauf sollte ich gerade besonders achten? Wie kann ich mich sinnvoll beschäftigen? Welche Unterstützungsangebote kann ich nutzen, wenn ich meine Wohnung vorerst nicht verlassen soll? Wie wird meine Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten sichergestellt?

Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung ist auch in dieser herausfordernden Zeit für Sie da!
Wir haben eine Übersicht mit hilfreichen Informationen zusammengestellt, Sie sind dieser Mail angehängt.

Wenn Sie hierzu Fragen haben oder weitere Informationen möchten, sind wir gerne für Sie da. Bitte zögern Sie nicht, uns anzurufen – auch, wenn Sie einfach jemanden zum Reden brauchen.

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße aus Bonn
Ihr Team der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung und der ZNS Akademie

 
 

Fontainengraben 148· 53123 Bonn · Telefon: 0228 / 97 84 5-0 · Fax: 0228 / 97 84 5-55
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! · http://www.hannelore-kohl-stiftung.de
Spendenkonto der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung:
Sparkasse KölnBonn · IBAN: DE31 3705 0198 0030 0038 00 · BIC: COLSDE33 

 

Was sollten Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf beachten?

 

¾     https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html

 

Sie haben Anlass zur Sorge, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben?

 

Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder wählen Sie die 116117 - die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes-, wenn Sie die Sorge haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben.

 

Bundesweite Hotlines zum Coronavirus

 

Bei folgenden Hotlines können Sie sich informieren:

 

Unabhängige Patientenberatung Deutschland: Tel. 0800 011 77 22

Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon): Tel. 030 346465100

Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung: Tel. 115 (www.115.de)

Gebärdentelefon (Videotelefonie): https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/

 

Vermittlung von nachbarschaftlicher und ehrenamtlicher Hilfe

 

¾     https://www.quarantaenehelden.org/#/

Aushang als Druckversion:

¾     https://www.quarantaenehelden.org/assets/aushang.pdf  

 

Beratungs- und Informationsdienst der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

 

Tel. 0228 97845-0 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Genehmigte Veröffentlichung!

Wir nutzen Räume in einer Seniorenstätte, die zur gefährdeten Gruppe des sogenannt Corona-Virus gehört und somit entfallen 

unsere Termine vorerst bis zum 05. April 2020!

ALLE !

 

 

II - Gruppentreffen

Freitag, 13.03.2020 zwischen 15:30h und 17:30h

Anfahrt: https://lebig.net/index.php/anfahrt

Fällt wegen der COVID-19 Maßnahmen aus, die Räume sind in der Lotharstraße 95 für uns vorerst bis zum 05.April 2020  gesperrt!

 

Sa. 14.03.´20  von 10.00 - 13.30 Uhr, 3. Treffen für die 10 Teilnehmer der  CD  (CoreDynamik)

 Ort:    Lotharstraße 95 Raum 1 Fällt wegen der COVID-19 Maßnahmen aus, die Räume sind in der Lotharstraße 95 für uns vorerst bis zum 05.April 2020  gesperrt!

 

Sa 21.03.´20 13:00h Besuch der Töpferei Günther in Adendorf mit aktiver Möglichkeit selbst zu töpfern

Verschieben wir aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen!

 https://www.toepferei-guenther.de/anfahrt/       Töpferei Günther    Töpferstr. 25     53343 Wachtberg

Wir bilden dann  Fahrgemeinschaften!!!