ak.gentz

Jun 122018
 

Bild 1

Lest hier weiter: https://www.neuronation.com/science/essen-gegen-das-vergessen-mit-der-richtigen-ernahrung-das-demenzrisiko-senken

Wissenschaftler der York Universität (Kanada) berichten, dass vor allem Obst- und Gemüseverzehr einen großen Einfluss auf unsere kognitive Leistungsfähigkeit besitzt. In einer umfassenden Studie haben sie das Leben von 45.000 Teilnehmern im Alter von 30+ Jahren untersucht. Dabei wurde insbesondere auf die physische Komponente, die Essensgewohnheiten und die kognitiven Fähigkeiten geachtet.

Forscher haben herausgefunden, dass junge Erwachsene, die zehn oder mehr Obst- und Gemüseportionen am Tag zu sich nehmen, deutlich bessere kognitive Leistungen zeigen können. Für ältere Erwachsene war der Unterschied schon bei fünf Portionen pro Tag spürbar. Forscher betonen, das Obst und Gemüse reich an diversen Nährstoffen sind, wie beispielsweise die Vitamine C und E sowie die Flavonoide, die die körpereigene Abwehr unterstützen und sich positiv auf das Demenzrisiko auswirken.

Verstärkt wurde dieser Effekt durch physische Aktivität. Besonders signifikant fiel dabei der Unterschied für die ältere Gruppe aus.

* genehmigt von NeuroNation

Mai 172018
 

‌iftung NEuronales NEtzwerk

aus dem NeuroLetter 2018 | 409
Ankündigung: Seminare für pflegende Angehörige von Menschen mit erworbenen Hirnschäden der Stiftung Scheuern

Die Stiftung Scheuern bietet das Seminar „Pflegende Angehörige von Menschen mit erworbener Hirnschädigung“ ab 16. Juni 2018 in vier Modulen an.

Es gibt Hilfestellung für Angehörige in Rechts-, Pflege- und Therapiefragen, aber auch für die veränderte kommunikative Situation in der Familie und die Beziehungen beteiligter Personen zueinander. Ziel ist es, Tipps und Kniffe zu vermitteln, die allen Betroffenen wie ihren pflegenden Angehörigen einen zufriedenstellenden und konstruktiven Umgang mit der Lebenssituation nach der Hirnschädigung ermöglichen.

Das Seminar wird in vier Modulen mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. Sie können einzeln gebucht werden, empfehlen sich aber durchaus als Komplettpaket.
Der Kurs startet am 16. Juni 2018 mit Fragen rund um die häusliche Pflege, deren finanzielle Absicherung und zum Betreuungsrecht. Es folgt der 29. September 2018 mit dem Augenmerk auf den psychologischen Hilfestellungen im familiären Umgang mit der Hirnschädigung und den Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten von Schluck- und Sprachstörungen. Am 24. November 2018 gibt es Tipps zu Handling und Lagerung mobilitätseingeschränkter Personen und weitere physiotherapeutische Aspekte in der Betreuung von Menschen mit erworbener Hirnschädigung. Den Abschluss macht Modul vier am 16. Februar 2019 mit dem Thema Unterstützte Kommunikation für Menschen, deren Sprachfähigkeit durch die Hirnschädigung eingeschränkt oder nicht mehr vorhanden ist und nun auf andere Art und Weise wieder hergestellt werden kann.

Die Seminare sind jeweils halbtägig von 9.00 – 14.00 Uhr angelegt und finden in den Tagungsräumen der Stiftung Scheuern in Nassau statt.

Den Seminarteilnehmern steht das Angebot zur Betreuung ihrer Angehörigen mit erworbener Hirnschädigung offen. Fachkräfte der Stiftung Scheuern können die Betreuung während der Seminarzeit übernehmen.

Die Kosten liegen bei 30 € pro Modul (inklusive Tagesverpflegung). Wer alle Module bucht, zahlt 100 €.

Anmeldung bis zum 30. Mai 2018 per E-Mail an Birgit Schoemakers unter personalentwicklung@stiftung-scheuern.de

Nähere Informationen zu den Seminaren finden Sie unter: http://www.stiftung-scheuern.de/fileadmin/downloads_relaunch/05_Integra_Fortbildung_Broschuere_2018_final.pdf

Quelle: Birgit Schoemakers, Stiftung Scheuern

Neuronales Netzwerk
Deutsche Stiftung für Menschen mit erworbenen Hirnschäden
Wittestraße 30 J, 10. OG
13509 Berlin

Mail: info@neuronales-netzwerk.org
Web: www.neuronales-netzwerk.org

Wir freuen uns über Ihre Anregungen und thematischen Hinweise für den NeuroLetter. Richten Sie diese bitte an info@neuronales-netzwerk.org

Hat sich Ihre E-Mail-Adresse geändert? Bitte senden Sie uns Ihre neue E-Mail-Adresse an
info@neuronales-netzwerk.org

Möchten Sie den NeuroLetter künftig nicht mehr erhalten, klicken Sie hier.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail.

Mai 102018
 

Sehr geehrte Damen und Herren, die Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln plant für Samstag, den 09.06.2018 einen Aktionstag. Dazu sind die Selbsthilfegruppen aus Bonn auch herzlich eingeladen. Bei Interesse melden Sie sich bitte bis einschließlich dem 16.05.2018 mit beiliegendem Formular direkt bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln an. Diese Veranstaltung ist kostenlos. Reisekosten müssen selbst getragen werden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte aus der beiliegenden Einladung. Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln in Verbindung. Mit freundlichen Grüßen — Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn Lotharstr. 95 | 53115 Bonn Telefon: 0228 / 94 93 33 17 Fax: 0228 / 94 93 33 45 www.selbsthilfe-bonn.de selbsthilfe-bonn@paritaet-nrw.org Logo des Paritätischen Landesverbandes Nordrhein-Westfalen Aus Gründen des Datenschutzes nennen wir in unseren E-Mails keine Problemfelder der Selbsthilfegruppe. Wenn Sie umfangreichere Informationen benötigen, rufen Sie uns an. Die Information in dieser E-Mail ist vertraulich. Sie ist ausschließlich für den Adressaten bestimmt. Jeglicher Zugriff auf diese E-Mail durch andere Personen als den Adressaten ist untersagt. Sollten Sie nicht der für diese E-Mail bestimmte Adressat sein, ist Ihnen jede Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe wie auch das Ergreifen oder Unterlassen von Maßnahmen im Vertrauen auf erlangte Informationen untersagt.Über eine Anfrage von der Selbsthilfe und Kontaktstelle Bonn möchte ich Euch informieren:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln plant für Samstag, den 09.06.2018 einen Aktionstag.
Dazu sind die Selbsthilfegruppen aus Bonn auch herzlich eingeladen.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bis einschließlich dem 16.05.2018 mit beiliegendem Formular direkt bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln an.
Diese Veranstaltung ist kostenlos. Reisekosten müssen selbst getragen werden.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte aus der beiliegenden Einladung.
Bei Rückfragen setzen Sie sich bitte mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln in Verbindung.

Mit freundlichen Grüßen

Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn
Lotharstr. 95 | 53115 Bonn
Telefon: 0228 / 94 93 33 17
Fax: 0228 / 94 93 33 45
www.selbsthilfe-bonn.de
selbsthilfe-bonn@paritaet-nrw.org

Logo des Paritätischen Landesverbandes Nordrhein-Westfalen

Aus Gründen des Datenschutzes nennen wir in unseren E-Mails keine Problemfelder der Selbsthilfegruppe.
Wenn Sie umfangreichere Informationen benötigen, rufen Sie uns an.

Die Information in dieser E-Mail ist vertraulich. Sie ist ausschließlich für den Adressaten bestimmt. Jeglicher Zugriff auf diese E-Mail durch andere Personen als den Adressaten ist untersagt. Sollten Sie nicht der für diese E-Mail bestimmte Adressat sein, ist Ihnen jede Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe wie auch das Ergreifen oder Unterlassen von Maßnahmen im Vertrauen auf erlangte Informationen untersagt.

file:///C:/Users/fritz/AppData/Local/Temp/Aktionstag%20am%2009.06.2018_Selbsthilfe-Kontaktstelle%20Köln.pdf

Apr 262018
 

NeuroLetter 2018 | 406

Ankündigung: Bundesweiter Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai 2018

Der 10. Mai ist der bundesweite Tag gegen den Schlaganfall.

Am Tag gegen den Schlaganfall finden bundesweit Informationsveranstaltungen und Aktionen zum Thema Schlaganfall statt. Dabei engagiert sich das große Netzwerk der Schlaganfall-Hilfe bestehend aus Kliniken, Ärzten und Selbsthilfegruppen und klärt rund um diesen Tag über die Volkskrankheit auf. 270.000 Menschen in Deutschland sind jährlich von einem Schlaganfall betroffen.

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Als ein Erfolg der vergangenen Jahre ist die Entwicklung der Akutversorgung von Schlaganfällen zu nennen. Bundesweit gibt es mehr als 300 zertifizierte Schlaganfall-Stationen (Stroke Units), immer mehr Patienten überleben einen Schlaganfall.

Nach wie vor ist der Schlaganfall aber der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter. 60 Prozent der Patienten sind auf Therapie, Hilfsmittel oder Pflege angewiesen. Mit neuen Modellen möchte die Deutsche Schlaganfall-Hilfe auch die Nachsorge in den kommenden Jahren weiter bessern.

Unter anderem finden folgende Veranstaltungen statt:

Vortragsreihe „Der Schlaganfall – Entstehung, Symptome, Vorsorge“ am 10.05.18 in Bad Driburg
Informationsveranstaltung „Aktionstag Schlaganfall“ am 16.05.18 in Gelsenkirchen
Informationsveranstaltung „Vom Schlag getroffen – Akuttherapie und Rehabilitation, Beschreibung der aktuellen Therapiemöglichkeiten“ am 17.05.18 in Karlsbad

Weitere Informationen zu diesen Veranstaltungen und eine laufend aktualisierte Auflistung von Veranstaltungen zum Tag gegen den Schlaganfall vom Netzwerk der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe finden Sie unter: https://www.schlaganfall-hilfe.de/10-mai-2018

Kontakt:
Mario Leisle
Kommunikation und Marketing
Pressesprecher
E-Mail: mario.leisle@schlaganfall-hilfe.de
Internet: www.schlaganfall-hilfe.de

Quelle: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Neuronales Netzwerk
Deutsche Stiftung für Menschen mit erworbenen Hirnschäden
Wittestraße 30 J, 10. OG
13509 Berlin

Mail: info@neuronales-netzwerk.org
Web: www.neuronales-netzwerk.org

Wir freuen uns über Ihre Anregungen und thematischen Hinweise für den NeuroLetter. Richten Sie diese bitte an info@neuronales-netzwerk.org

Hat sich Ihre E-Mail-Adresse geändert? Bitte senden Sie uns Ihre neue E-Mail-Adresse an
info@neuronales-netzwerk.org

Möchten Sie den NeuroLetter künftig nicht mehr erhalten, klicken Sie hier.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail.