Sep 172017
 

NeuroNation Infos  vom 12.07.2017

Bild 1

https://www.neuronation.de/landingpage/methode-steigert-intelligenz/nn-opt/0?lang=de&lp-c=bing&lp-m=DACH-DE-SN-BI[CB]:+Brand&lp-a=DACH-DE-SN-BI[CB%7C001]_ex:+Neuronation&lp-k=neuronation&utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=DACH-DE-SN-BI%5BCB%5D%3A%20Brand&utm_term=neuronation&utm_content=DACH-DE-SN-BI%5BCB%7C001%5D_ex%3A%20Neuronationhttps://www.neuronation.de/landingpage/methode-steigert-intelligenz/nn-opt/0?lang=de&lp-c=bing&lp-m=DACH-DE-SN-BI[CB]:+Brand&lp-a=DACH-DE-SN-BI[CB%7C001]_ex:+Neuronation&lp-k=neuronation&utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=DACH-DE-SN-BI%5BCB%5D%3A%20Brand&utm_term=neuronation&utm_content=DACH-DE-SN-BI%5BCB%7C001%5D_ex%3A%20Neuronation

Wie Achtsamkeit Ihnen zum gesunden Leben verhilft

 

„Nicht mehr als 2.000 Kalorien essen, mindestens sieben Stunden schlafen, 150 Minuten pro Woche Sport machen…“ Wie Sie gesund und bewusst leben, wissen Sie als Leser unseres Newsletters eigentlich schon auswendig. Ob die Anzahl der Trainings pro Woche, Gemüsemengen pro Tag oder Stunden Schlaf pro Nacht – das „Was“ haben uns zahlreiche Studien und Experten eingebrannt. Die Schwierigkeiten fangen mit dem „Wann“ an.

Menschen und ihre Reaktion auf „guten Rat“ sind sehr unterschiedlich. Grundsätzlich, jedoch, lässt sich unser Verhalten grob in zwei Gruppen unterteilen. Die Ersteren nehmen Empfehlungen ernst und versuchen ihnen nachzukommen. Der zweite Typus ist anders. Als häufigste Antwort auf guten Rat würden Sie von Individuen dieser Gruppe ein „Ach, komm. Lass mich bloß zufrieden damit. Ich weiß schon, was ich tue.“ zu hören bekommen. Viele fühlen sich durch die Nichtübereinstimmung des guten Rats mit dem eigenen Lebensstil in ihrer Bequemlichkeit bedroht, und reagieren defensiv oder gar aggressiv und lehnen diese ab.

Studienergebnisse: Achtsamkeit ist die Antwort

Forscher der Universitäten von Pennsylvania und Michigan (USA) sind diesem Phänomen auf den Grund gegangen und haben sich gefragt, welche Faktoren die Reaktion der Menschen auf solche Botschaften beeinflussen und wie sie besser genutzt werden können, um die Gesundheit unserer Gesellschaft zu stärken.

 

Zunächst wurden die Studienteilnehmer daraufhin untersucht, wie achtsam sie leben. Es handelt sich dabei um eine Methode, die, wie der Name sagt, die Achtsamkeit des Geistes über den Körper und die Gedanken schult. Um zu prüfen, wie achtsam wir sind, hilft eine einfache Frage: Wie oft leben Sie im Hier und Jetzt? Wie häufig vergessen Sie den Namen einer Person, die Sie soeben trafen? Wie bewusst bestreiten Sie Ihren täglichen Weg zur Arbeit? Nehmen Sie Veränderungen in der Umgebung wahr? Und wie oft kreisen Ihre Gedanken über zukünftige und vergangene Ereignisse? Wenn Sie darauf achten, werden Sie feststellen, dass nur ein kleiner Teil des Tages im Hier und Jetzt stattfindet.

 

Nach dem Achtsamkeitstest sollten die Teilnehmer täglich darüber berichten, wie ihr aktueller Lebensstil und die Menge der physischen Aktivität pro Tag aussieht. Im folgenden Monat erhielten sie zusätzlich jeden Tag gesundheitliche Empfehlungen per SMS, solche wie „Menschen, die weniger als 3 Stunden pro Tag fernsehen, sind 30% produktiver. Stellen Sie sich vor, wie gut es sich anfühlt, die Häkchen an Ihre fertigen Aufgaben zu setzen.“ Die Teilnehmer sollten weiterhin alle Tagesaktivitäten festhalten.

 

Es hat sich herausgestellt, dass achtsame Menschen tatsächlich mehr Bereitschaft zeigten, die gesundheitlichen Empfehlungen positiv aufzunehmen und, noch viel wichtiger, ihre Gewohnheiten zu verändern. Dies verdeutlicht nochmal die Vorteile der achtsamen Einstellung für ein gesundes Leben.

 

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)